Jugendsozialarbeit an Schulen

Jugendsozialarbeit an der MSL

Leitlinien von Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Lindenberg

  • JaS hat eine positive, wertschätzende und akzeptierende Grundeinstellung zum jungen Menschen bzw. zu seinen Bezugspersonen und zum System Schule.
  • JaS garantiert Vertraulichkeit.
  • JaS arbeitet auf der Basis von Freiwilligkeit.
  • JaS bietet Hilfe zur Selbsthilfe an.

Der Jugendsozialarbeiter unterliegt der Schweigepflicht, er muss und darf keine persönlichen Informationen weiterleiten.

Beratung

Täglich zu Unterrichtszeiten

  • eine Terminabsprache ist empfehlenswert
  • Gesprächstermine zu anderen Zeiten nach Absprache

Wo?

Erdgeschoss, Raum 60
Auf Wunsch auch Hausbesuche

Peter Kramer

Jugendsozialarbeiter
Diplomsozialpädagoge (BA)

Jugendsozialarbeit

Mittelschule Lindenberg
Sonnenhalde 59
88161 Lindenberg i. A.

0151 6772 8224
08381 92779-49

jas(at)mslindenberg.de

Jugendsozialarbeit MSLindenberg

Sozialpädagogische Hilfen

  • Beratung von Schülern und deren Eltern bezüglich Schulschwierigkeiten und dem Übergang Schule – Berufswelt sowie bezüglich Lebens-, Familien- und Sozialkompetenz.
  • Lehrerberatung bei sozialpädagogischen Fragen.
  • Unterstützung bei Elterngesprächen.
  • Vermittlung bei Konflikten zwischen Lehrern und Schülern, bzw. Eltern.
  • Krisenintervention.
  • Sozialpädagogische Diagnostik.
  • Unterstützung von Klassengemeinschaften mit gruppenpädagogischen Methoden.

Präventive Maßnahmen

  • Förderung der Kommunikation zwischen Schule und Eltern, bzw. Schüler.
  • Verbesserung der sozialen Kompetenz mit sozialer Gruppenarbeit.
  • Präventive Projekte.
  • In der Schule präsent und ansprechbar sein und damit eine Vertrauensbasis schaffen.

Projektarbeit

  • Soziale Trainingskurse für die 5. Jahrgangsstufe.
  • Umgang mit modernen Medien, Kommunikationsmitteln und sozialen Netzwerken.
  • Lebens- und Berufswegplanung von Mädchen und Jungen, Bewerbungstraining.
  • Gewalt- und Suchtpräventionsprojekte in Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten sozialen Einrichtungen.
  • Kooperation mit Lehrern im Projektunterricht.

Schulbezogene Sozialraumarbeit

  • Vernetzung von Institutionen und Fachdiensten im Umfeld der Schule.
  • Kooperation mit der Kommune, Vereinen, Verbänden, Betrieben, Polizei und weiteren örtlichen Einrichtungen.

Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Lindenberg ist ein Instrument der Jugendhilfe und findet ihre Grundlage im Sozialgesetzbuch, achtes Buch, Kinder- und Jugendhilfegesetz, Paragraf 13.

Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Lindenberg ist ein niederschwelliges Hilfeangebot, das in Kooperation mit der Schule und dem Kreisjugendamt Lindau junge Menschen, zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen, unterstützt und deren soziale Integration fördert. Sie erhält eine staatliche Förderung durch das Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen.

Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Lindenberg ist ein eigenständiger Kooperationspartner für Schüler, Schule, Eltern und soziale Einrichtungen im gesamten Sozialraum.

Durch ihren integrativen Ansatz bietet die Jugendsozialarbeit der Schule und der Jugendhilfe die wichtige Chance, bei Problemen von Schülern und deren Familien frühzeitig zur Verfügung zu stehen. Dadurch entsteht die Möglichkeit einer rechtzeitigen und umfassenden Hilfe, ohne die Betroffenen zu stigmatisieren.
Der gesetzliche Auftrag der Jugendhilfe wird so effektiv verwirklicht.

Mit ihrer Allparteilichkeit versucht die Jugendsozialarbeit die berechtigten Interessen aller Beteiligten zu berücksichtigen.

Mit sozialpädagogischen Mitteln fördert Jugendsozialarbeit die persönliche und soziale Entwicklung aller Schüler.
Sie unterstützt die Erziehungsaufgabe der Schule und koordiniert weitere unterstützende Maßnahmen.